Die Hämorrhoiden Behandlung und ihre Möglichkeiten

Hämorrhoiden Behandlung

Hämorrhoiden Behandlung

Hämorrhoiden sind fast schon eine alltägliche Erkrankung, denn nahezu jeder Zweite ist betroffen und lebt mit mehr oder weniger starken Beschwerden. Vielen fällt der Gang zum Arzt aber sehr schwer, sind Hämorrhoiden doch eine sehr intime Angelegenheit. Aber von den Schmerzen einmal ganz abgesehen, mindern die typischen Beschwerden wie Juckreiz und Brennen am After die Lebensqualität. Das muss aber nicht sein, denn es gibt eine ganze Reihe von Methoden zur Hämorrhoiden Behandlung, die auch schnelle Hilfen versprechen.

Hämorrhoiden Behandlung durch Medikamente

Die mit Hämorrhoiden verbundenen Beschwerden können durch Medikamente gelindert werden. In Frage kommen dabei Salben, Zäpfchen, spezielle Tamponaden, sowie Umschläge und Sitzbäder. Sie lindern die Beschwerden und werden häufig als wohltuend empfunden.

Es gibt viele verschiedene Salben, Zäpfchen und Tamponaden, die auf der einen Seite entzündungshemmend wirken und auf der anderen Seite auch eine Betäubung herbeiführen. In der Apotheke können Sie sich hierzu ausführlich beraten lassen und die Medikamente hier auch rezeptfrei erwerben. Parallel dazu sollten Sie sich von einem Proktologen untersuchen und sich eine individuelle Therapie zusammenstellen lassen.

Eine deutliche Linderung der Beschwerden lässt sich durch Sitzbäder herbeiführen, die entzündungshemmende Gerbstoffe wie beispielsweise Hamamelis, Arnika, Kamille, Eichenrinde oder Teebaumöl, enthalten. Experten empfehlen an dieser Stelle drei bis vier Sitzbäder mit einer Dauer von jeweils zehn bis 15 Minuten täglich in lauwarmem Wasser. Damit die Wirkung der Extrakte nicht beeinträchtigt wird, sollten Sie bei einem Sitzbad auf die Verwendung von Seife verzichten.

Linderung bei akuten Beschwerden bringt auch eine Kühlung mit Eiswürfeln. Kühlen Sie jedoch nicht zu lange, denn es können sich durchaus Erfrierungen ergeben!

Wenn konservative Methoden keine Linderung bringen

Dauern die Beschwerden länger an, erfahren Sie durch die konservative Hämorrhoiden Behandlung keine Linderung. Ihr Arzt kennt allerdings unterschiedliche Entfernungsmethoden und wird Ihnen nicht – operative und operative Entfernungsmethoden empfehlen.

Bei Hämorrhoiden des ersten und zweiten Grades kommen in der Regel nicht – operative Entfernungsmethoden zum Einsatz. Sie werden ambulant durchgeführt und sind nur mit geringen Schmerzen verbunden. Zu den typischen Methoden der nicht – chirurgischen Behandlung gehört die Verödung (Sklerosierung), bei der ein Wirkstoff direkt in die Hämorrhoide gespritzt wird. Denkbar ist auch die Vereisung (Kryohämorrhoidektomie), bei der die Hämorrhoide mit Lachgas oder flüssigem Stickstoff bei minus 90 Grad eingefroren wird. Das betroffene Gewebe stirbt umgehend ab und entfernt sich nach rund zwei Wochen von alleine.

Eine weitere Methode zur Behandlung ist die Infrarotbehandlung (Infrarotkoagulation), bei der die Hämorrhoide stark erhitzt wird, woraufhin das Gewebe verschorft und sich zurückbildet. Häufig zum Einsatz kommt auch das Abbinden (Gummiband-Ligatur), bei dem ein Gummiband über die Hämorrhoide gesetzt wird, was die Durchblutung unterbricht, sodass die Hämorrhoide abstirbt.

Zur typischen operativen Behandlung gehört die Hämorrhoiden – Ektomie, bei der einzelne Hämorrhoiden abgeklemmt und anschließend mit einem Skalpell abgetragen werden. Daneben gibt es die Arterien-Unterbindung (Hämorrhoiden-Arterien-Ligatur), bei der der Haupt-Ast der Arterie abgeschnürt wird, die die Hämorrhoide versorgt. Mit der Stapler-Hämorrhoidopexie wird das nach außen gerutschte Gewebe in den Analkanal zurückgeschoben und angeheftet.

Derartige Hämorrhoiden Behandlungen sind immer mit dem Gang zum Arzt und auch mit Schmerzen sowie möglichen Komplikationen verbunden. Gern zeigen wir Ihnen auf, wie Sie ohne Schmerzen und ohne operativen Eingriff Ihre Hämorrhoiden dauerhaft loswerden können.

3 Responses to Die Hämorrhoiden Behandlung und ihre Möglichkeiten

  1. Gustav Meier sagt:

    Wie kann ich die Hämoriden dauerhaft loswerden?

  2. Mandy Lobsch sagt:

    Wirken die vorgeschlagenen Methoden auch um nicht mehr akut Beschwerden verursachende (schwangerschaftsbedingte)Hämorrhoiden zur Rückbildung zu bringen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *