Hämorrhoiden Schwangerschaft – eine häufig auftretende Schwangerschaftsbeschwerde

Hämorrhoiden Schwangerschaft

Hämorrhoiden Schwangerschaft

Für viele Schwangere ist ein Hämorrhoidenleiden in der Schwangerschaft ein peinliches Problem. Schätzungen zufolge leidet nahezu jede zehnte Schwangere unter den kleinen, schmerzenden „Knötchen“ im Afterbereich. Viele Frauen haben erstmals mit Hämorrhoiden Schwangerschaft zu tun, sodass fälschlicherweise angenommen wird, dass es sich hierbei um eine typische Schwangerschaftsbeschwerde handelt.

Doch dies ist ein Irrglaube, denn Forscher des Max-Planck-Instituts für Evolutionsbiologie belegen, dass sich Hämorrhoiden nicht von einem Tag auf den anderen bilden. Häufig entwickeln sie sich über mehrere Jahre hinweg, verursachen aber keine Beschwerden. Diese treten dann erst mit der Schwangerschaft auf, denn auf der einen Seite sorgen die Schwangerschaftshormone für ein schwächeres Bindegewebe und erweiterte Blutgefäße. Auf der anderen Seite drückt die mit fortschreitender Schwangerschaft größer werdende Gebärmutter auf die Blutgefäße im Enddarm. So ist der Blutrückfluss nicht mehr einwandfrei gewährleistet und die Hämorrhoiden, die im Übrigen jeder Mensch hat, vergrößern sich durch den Blutstau.

Hämorrhoiden Schwangerschaft: So können Beschwerden vermieden werden

Es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, mit denen ein Hämorrhoidenleiden in der Schwangerschaft verhindert werden kann. So sollten sich Schwangere ballaststoffreich ernähren und viel trinken, denn grundsätzlich arbeitet der Verdauungsapparat während der Schwangerschaft langsamer, so dass viele Schwangere unter Verstopfungen leiden. Mit einer entsprechenden Ernährung kann dies verhindert werden, was gleichzeitig auch verhindert, dass beim Stuhlgang stark gepresst werden muss. Durch das starke Pressen können Hämorrhoiden nämlich nach außen gedrückt werden. Ballaststoffreiche Ernährung besteht vor allem aus Vollkornprodukten, Obst und Gemüse. Als Faustregel für die Flüssigkeitszufuhr gilt: mindestens zwei Liter täglich trinken. Die Darmtätigkeit anregen können Schwangere auch durch leichte Bewegung. Dabei ist aber darauf zu achten, dass sie sich nicht überanstrengen. Yoga gilt als der beste Sport für Schwangere. Sollten nach dem Stuhlgang Knötchen um den After herum auftreten, die man einfach erfühlen kann, kann man versuchen, sie wieder zurückzuschieben.

Das können Betroffene noch tun

Oftmals haben Frauen auch erst nach der Geburt mit Hämorrhoiden zu tun. Dies ist darin begründet, dass beim Pressen während des Geburtsvorgangs bei einer natürlichen Geburt die Knötchen aus dem Analkanal gedrückt werden können. Betroffene können aber in diesem Fall beruhigt sein, denn die Hämorrhoiden bilden sich von selbst, einige Zeit nach der Schwangerschaft wieder zurück. Eine Behandlung mit Salben, Sitzbädern und weiteren Methoden ist in der Regel nicht erforderlich.

Treten Hämorrhoiden Schwangerschaft auf, können Betroffene auch eine Hämorrhoiden-Creme verwenden. Doch dabei sollten Sie sehr vorsichtig sein, denn in einigen Salben sind Wirkstoffe enthalten, die für Schwangere gefährlich sind. Dies trifft vor allem auf Wirkstoffe wie Cortison, Bufexamac oder Lidocain zu. Vor einer Behandlung mit diesen Präparaten sollte ein Gespräch mit einem Arzt oder einer Hebamme erfolgen.

Es gibt aber auch alternative Methoden, mit denen Schwangere auf schonende Art und Weise das Hämorrhoidenleiden behandeln können. Gern zeigen wir Ihnen diese Wege auf, damit Sie von den Beschwerden befreit werden, Ihnen und Ihrem ungeborenen Kind aber kein Schaden durch Medikamente droht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *